EQUINE SPA



gross-spa


Traditionell stellte man Pferde zur Unterstützung der Behandlung und zur Prävention von Problemen mit den Beinen in kalte Flüsse oder führte sie im Meereswasser aus. Insbesondere Meereswasser wirkt mit seinem hohem Salzgehalt entzündungshemmend, was die Heilung begünstigt, und hilft, gegen Verletzungen zu schützen. Dennoch wird es normalerweise vorkommen, dass die Temperatur nicht niedrig genug ist, um einen Einfluss auf die am häufigsten von Verletzungen betroffenen Bereiche auszuüben.
Das Equine Spa schafft es gezielt alle der heilenden Faktoren von Meerwasser (Temperatur, Salzkonzentration und Wassertiefe) auf ihr Optimum einzustellen. Zudem ist es mit einer whirlpoolartigen Luftzufuhr ausgestattet. Die macht das Equine Spa zu einem einzigartigen Hilfsmittel in der Regeneration. Es ist der sicherste Weg, den destruktiven Kreis einer weiteren Gewebeverletzung und noch größeren Schwellung zu durchbrechen, indem es den Kreislauf des Pferdes nutzt, um die übermäßigen Flüssigkeiten aus dem Weg zu räumen, welche sich im Gewebe angesammelt haben. Die drei Hauptsymptome der Entzündung - Schmerz, Hitze und Schwellung - werden in nur einem Schritt behandelt.

Die 4 grundlegenden Faktoren von Equine Spa Hydrotherapie:
1. Die Temperatur
Die Anwendung von Kälte ruft drei grundlegende Reaktionen hervor. Erstens wird auf zellularer Ebene der Stoffwechsel reduziert, so dass die Zellen weniger Sauerstoff für ihre Funktionen benötigen und daher wegen Sauerstoffmangel weniger geschädigt werden können. Zweitens wird die Durchlässigkeit der Blutgefäßwände reduziert, wodurch sich weniger Flüssigkeit an der verletzten Stelle ansammelt. Und drittens betäubt die Kälte die verletzte Stelle bis zu einem bestimmten Grad, und wirkt damit wie eine örtliche Betäubung. Eine der besten Merkmale von Kälte ist, dass sie nicht über die positiven Eigenschaften des Heilungsprozesses dominiert.
2. Die Salzkonzentration
Die Salzkonzentration des Wassers hat einen Einfluss auf den Heilungsprozess. Höhere Salzkonzentrationen haben eine größere Absorptionsfähigkeit, was die Zerstreuung der um die Verletzung angesammelten Flüssigkeit beeinflusst. Zudem wurde festgestellt, dass das Verhältnis verschiedener Salze zueinander die Heilung der Verletzung beeinflusst.
3. Die Wassertiefe
Je größer die Einfüllhöhe des Wassers ist, desto größer ist der physische Druck, welcher auf das Gewebe aus- geübt wird. Dies wiederum hilft, angesammelte Flüssigkeiten zu zerstreuen.
4. Die Luftzufuhr
Die Luftzufuhr in das Wasser hat zweierlei Effekte. Einerseits erhöht sich die Konzentration des im Wasser gelösten Sauerstoffes, andererseits wird das Gewebe sanft massiert. Die erhöhte Sauerstoffkonzentration im Wasser unterstützt den Heilungsprozess so, wie Überdruckkammern auf den Menschen wirken (hyperbare Oxygentherapie), während die Massage die Verteilung der angesammelten Gewebeflüssigkeit beeinflusst.

Dieses Kälte-Hydrotherapiegerät hat sich sowohl im präventiven Einsatz bewährt als auch als Hilfe in der Regeneration. So wird es zunehmend auch präventiv vor und nach Wettkämpfen eingesetzt.

Typische Erkrankungen, welche mit der Equine Spa Hydrotherapie gut behandelt werden können, sind:

• Tendinitis (Sehnenentzündungen und Risse)
• Gelenkentzündungen
• Verletzungen der Bänder
• Hufrehe
• Shin-Soreness / Sore Shins
• Schlechtes Hufwachstum
• Spröde, zerbrechliche Hufe
• Kratz-, Schnitt- und Risswunden sowie Quetschungen
• Allgemeine Entzündungen der Gliedmaßen




blogger-logo images-g+ images-youtube Unknown-fb logo neu Unknown-twitter


Impressum